Die Lösung des Rätsels um die QSR-Produktion

Wie lässt sich der Herstellungsprozess konsistenter Produkte für Schnellrestaurants rationalisieren?

Puzzle QSR Portioning

Einige Geflügelverarbeiter produzieren Hähnchenprodukte für Schnellrestaurantketten (QSR, auch Fastfood-Restaurants genannt) und Fertiggerichte. Der Markt ist vorhanden und wächst schnell. Marel zeichnet sich vor allem durch die Lösung des Rätsels um die Aufbereitung von Rohmaterial zu Endprodukten wie Filetstreifen, Innenfilets, Filet-Burger, Nuggets und Würfeln für Schnellrestaurants aus. Das Schlüsselwort dabei lautet Konsistenz: konsistente Größe, konsistentes Gewicht, konsistente Qualität. Morten Dalqvist, Produktspezialist bei Marel Portioning, erklärt, warum die Verarbeitung von QSR-Produkten eine Herausforderung sein kann.

Wonach suchen QSR-Ketten konkret?

„Geflügelverarbeiter dürfen ausschließlich qualitativ hochwertige, knochenfreie, einheitliche Produkte liefern, die eine bestimmte Länge, eine bestimmte Breite, ein bestimmtes Gewicht und manchmal sogar noch mehr spezifische Eigenschaften aufweisen sollen. Die QSR verlangen eine perfekte Konsistenz, damit die Endprodukte auch nach der Veredelung (Marinieren, Beschichten, Frittieren) in den einzelnen Restaurants einheitlich bleiben. Verarbeiter, die für QSR produzieren, streben dagegen nach höheren Erträgen, geringerem Arbeitsaufwand und erhöhtem Durchsatz.“

Welches Rätsel haben Sie gelöst?

„Für Geflügelverarbeiter kann es ein ziemlich komplexe Aufgabe sein, ihr ungleichmäßiges Rohmaterial aus Muskelfleisch in einheitliche Produkte zu verwandeln, die den Qualitätsanforderungen der QSR-Ketten entsprechen. Egal, ob das Endprodukt Würfel, Streifen, Filet-Burger oder eine Kombination daraus ist, die Aufgabe bleibt komplex.
Wir bei Marel haben die Lösung, wie Geflügelverarbeiter mit Rohstoffschwankungen umgehen können. Durch die richtige Kombination aller Produktionsfaktoren können wir unabhängig vom Ausgangsmaterial immer gleichbleibende Endprodukte herstellen. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir Methoden und Prozesse entwickelt, um mit einer begrenzten Anzahl von Mitarbeitern das richtige Produkt in der richtigen Qualität und mit dem höchstmöglichen Ertrag herzustellen.“

Zinger Burger 2400

Es kann ein ziemliches Rätsel sein, wie man aus ungleichmäßigem Rohmaterial einheitliche QSR-Produkte macht.

Morten Dahlqvist

Morten Dalqvist
Produktspezialist Portionierung

Wie funktioniert das in der Praxis?

„Eine bestimmte QSR-Marke bat einige unserer Kunden, spezielle Filet-Burger aus paniertem Vollmuskelfleisch herzustellen. Dieser Burger erfreut sich inzwischen sehr großer Beliebtheit und muss in Europa in großen Mengen produziert werden. Diesem Filet-Burger-Trend folgen jetzt auch andere QSR-Marken. Deshalb wird bei immer mehr Verarbeitern weltweit die Nachfrage nach Produkten mit diesen Spezifikationen zunehmen. Wenn sie Marel-Kunden sind, werden sie von unserem Fachwissen und unserer Erfahrung mit der Lieferung solcher QSR-Lösungen weltweit profitieren. Wir haben skalierbare und modulare Systeme entworfen, indem wir verschiedene Marel-Systeme wie I-Cut 122 und SmartSplitter kombiniert haben, um das Rohmaterial aus Hähnchenfleisch in das gewünschte QSR-Produkt zu verwandeln, in diesem Fall panierte Vollmuskelburger.

Gerne legen wir Ihnen auch die finanziellen Vorteile der Installation einer solchen Marel QSR-Verarbeitungslinie genau dar - egal, ob es sich um eine neue Linie, eine automatisierte manuelle Linie oder eine ausgetauschte bestehende Linie handelt. Wir haben das komplexe Rätsel der Herstellung von QSR-Endprodukten also wirklich gelöst.“

Warum zeichnet sich Marel in diesem Bereich aus?

„Es ist uns gelungen, zahlreiche Prozesse zu automatisieren, die für die QSR-Produktion relevant sind, von der Vorauswahl des Rohmaterials bis hin zur Portionierung mit vorgegebenen Gewichten. Allmählich werden an der Linie immer weniger Bediener benötigt, was angesichts der weltweit schlechten Verfügbarkeit von Arbeitskräften sehr von Vorteil ist. Für Verarbeiter weltweit ist die Reduzierung des Arbeitsaufwands ein wichtiges Argument, sich für eine automatisierte Produktion von QSR-Produkten zu entscheiden.
Außerdem amortisiert sich die Investition durch die steigenden Erträge meist sehr schnell; Maschinen sind besser in der Lage, ein gleichbleibendes Qualitätsniveau zu halten als Menschen, die am Ende des Tages müde werden. Auch die Geschwindigkeit der Produktabwicklung wird gesteigert. Die Anwendung der Lösungen von Marel für diesen Markt führt zu einer beträchtlichen Steigerung des Durchsatzes, was dringend notwendig ist, da QSR-Kunden in der Regel hohe Mengen verlangen.

Sensorx Screen With Fillet On Belt

Wie steht es um die Lebensmittelsicherheit?

„Wenn wir für QSR-Ketten produzieren, kann unser Verfahren auch entbeintes Fleisch inspizieren, was ebenfalls zu unserem Aufgabenbereich gehört. Die Aufnahme eines SensorX in die QSR-Linie gewährleistet die Lebensmittelsicherheit durch die Erfassung aller Knochenreste und anderer harter Fremdkörper.

Bei der Produktion für QSR-Ketten kann Marel viele weitere Prozesse integrieren, z. B. die Filetierwertoptimierung oder die Innova-Software-Prozesssteuerung. Auf diese Weise bieten wir die vollständige Kontrolle über die richtigen Mengen am richtigen Ort und zur richtigen Zeit, immer unter Berücksichtigung der Lebensmittelsicherheit“, erklärt Morten Dalqvist abschließend.


News


Kontakt aufnehmen

Unser engagiertes Team steht bereit, um Ihnen zu helfen und alle Ihre Fragen zu beantworten. Bitte füllen Sie das Formular aus, und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.