Miyazaki Sunfoods vertraut auf GP

Installation des ersten GP-Systems in Japan via Remote-Support

Miyazaki Plant GP

Das ferne Japan ist ein sehr spezifischer Markt mit eigenen Methoden bei der Geflügelverarbeitung. Insbesondere der Umgang mit Lebendgeflügel erfordert einen anderen Ansatz. Die Tiere werden in relativ kleinen Lastwagen vom Mastbetrieb zur Verarbeitungsanlage transportiert. Denn große Fahrzeuge sind auf den steilen, engen Straßen in den Bergen, wo sich die Geflügelzüchter befinden, nicht praktikabel. Bisher wurden die Hühner in Kisten transportiert, was keine ideale Lösung war. Nun stellte sich heraus, dass das Marel GP-System mit seinen kompakten Behältern perfekt für den japanischen Markt geeignet ist. Die Installation eines GP-Systems bei Miyazaki Sunfoods war nichts weniger als ein großer Durchbruch.

Aufgrund der Pandemie und den Reisebeschränkungen konnte das GP-System bei Miyazaki nicht wie gewohnt installiert werden. Normalerweise arbeiten lokale Ingenieure vor Ort mit Spezialisten, die aus der niederländischen Firmenzentrale in Boxmeer anreisen.

Erfolgreicher Remote-Support

Um Verzögerungen so gering wie möglich zu halten, beschlossen wir, die Installation von lokalen Ingenieuren durchführen zu lassen. Sie wurden dabei aus der Ferne online von Spezialisten in Boxmeer unterstützt. Auch die Durchführung der Tests und die Inbetriebnahme wurden von den japanischen Ingenieuren übernommen, obwohl sie keine Vorkenntnisse hatten. Es gab tägliche Online-Meetings zwischen den lokalen Technikern in Japan und den Spezialisten in Boxmeer, in denen die Herausforderungen einer solchen RemoteInstallation diskutiert wurden. Damit sollte ein reibungsloser Ablauf garantiert werden. Dieser maßgeschneiderte Ansatz machte unsere japanischen Marel-Ingenieure über Nacht zu Spezialisten. Gemeinsam waren die Teams an beiden Enden der Welt in der Lage, alle Aufgaben ordnungsgemäß und gemäß den Standards durchzuführen. Kontrollen und Doppelkontrollen dauerten länger als gewöhnlich, aber dies war notwendig, damit alle Entscheidungen korrekt und ohne Eile getroffen wurden. Am Ende verlief alles sehr gut.

Vollständiges Vertrauen

Nach Abschluss der Inbetriebnahme und Schulungen war das GP-System vollständig in die Produktion integriert. Nachdem das System mehrere Tage lang einwandfrei funktionierte, sprach das Management von Miyazaki Sunfoods dem System sein volles Vertrauen aus – was für japanische Verhältnisse ein großes Kompliment für Marel ist. Das GP-System arbeitet jetzt Tag für Tag im Verarbeitungswerk von Miyazaki. Die Leistungs- und Renditeergebnisse übertreffen bereits die Erwartungen. Das neue Transportsystem ist dem alten Kistensystem weit überlegen. Der Umgang mit den Lebendtieren vom Mastbetrieb bis zum Haken ist wesentlich effektiver und hygienischer geworden.

Miyazaki Group Picture

Von links nach rechts. Vorne: Yoshiki Yamagata (Enatsu), Yukinori Omae, (MSF), Kazuya Iwasaki (Enatsu), Kazuhiro Harazono (Enatsu), Hiroaki Harada (Itochu) Hinten: Yuya Nagao (Itochu), Tim van Schaik (Marel), Arie Tulp (Marel), Casper Beeker (Marel), Herr Tanaka (Enatsu)

Verbesserte Arbeitsbedingungen

Die kompakte Größe der Container ist nicht das einzige Merkmal des GP-Systems, das für den japanischen Markt attraktiv ist. Miyazaki Sunfoods suchte auch nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Arbeitsersparnisse. Seit dem Start des Systems benötigt Miyazaki weniger Mitarbeiter für das Transportsystem für Lebendgeflügel und die Aufhängstation. Auch das Arbeitsumfeld und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter haben sich bereits erheblich verbessert. Dies gilt ebenso für die Fänger in den Mastbetrieben. GP-Behälter im Stall erfordern weniger Muskelkraft und weniger körperliche Bewegungen als die alten Kisten. Mit der Zeit werden die Fänger noch mehr Erfahrung mit dem GP-System sammeln. Sobald sie sich an die ergonomischen Behälter gewöhnt haben, wird die Beladung daher noch schneller vonstattengehen.

Das GP-System bei Miyazaki kann remote auf das SPS Steuerungssystem zugreifen, was rund um die Uhr für eine optimale Steuerung sorgt.

Das Erste von vielen

Das GP-System von Miyazaki hat sich für Japans spezifische Geflügelverarbeitungsbedingungen als perfekte Lösung erwiesen und großes Interesse am Markt geweckt. Miyazaki ist jetzt Marels Referenzwerk in Japan und demonstriert dem japanischen Markt, wie eine regionale Lösung mit hohem Mehrwert aussehen könnte. Miyazakis GP-System ist das Erste des Landes, aber sicherlich nicht das Letzte.

Über Miyazaki Sunfoods

Miyazaki Sunfoods ist Teil der Holdinggesellschaft Enatsu Shoji, die 1900 in Miyakonojo City in der Präfektur Miyazaki als Geflügelgeschäft begann. Heute deckt Enatsu Shoji alle Aspekte der Lieferkette ab – von der Produktion, Verarbeitung, Verpackung und dem Verkauf von Hähnchen bis hin zum Vertrieb. Die Produkte von der Enatsu-Vertriebsorganisation werden landesweit vertrieben. Dank Verträgen mit Lebensmittelherstellern, Handelsunternehmen und Supermärkten landen die hochwertigen Hähnchenprodukte von Enatsu auf den Tellern der Verbraucher in ganz Japan.

enatsu.co.jp



Kontakt aufnehmen

Unser engagiertes Team steht bereit, um Ihnen zu helfen und alle Ihre Fragen zu beantworten. Bitte füllen Sie das Formular aus, und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.