Aurora Coop installiert Brasiliens größte Weiterverarbeitungsanlage

Ein neuer Technik- und Produktionsstandard für Fertiggerichte

Aurora Factory

Ende 2021 haben Aurora Coop und Marel die Installation der größten Weiterverarbeitungsanlage Brasiliens beschlossen. Das neue Werk in Chapecó im Bundesstaat Santa Catarina befindet sich inmitten neun weiterer Geflügelverarbeitungsanlagen, die dem Genossenschaftsverband gehören, und soll die Produktion im Juni 2023 aufnehmen. Das Projekt soll sowohl den heimischen als auch Exportmärkte versorgen und setzt in Lateinamerika mit einer Verarbeitungskapazität von über 20.000 kg Endprodukt pro Stunde einen neuen Maßstab in puncto Technologie und Produktionsvolumen.

Aurora 4 Lines Further Processing

Mit einer Anfangsinvestition in Höhe von 550 Millionen brasilianischen Real (ca. 100 Millionen US-Dollar) soll die Anlage eine Fläche von 40.000 m² bedecken. Errichtet wird sie auf dem Industriegelände von Aurora Coop, das sich über 1,7 Millionen m² erstreckt. Das neu errichtete Werk soll 450 neue Arbeitsplätze schaffen.

Mit dem Wachstum Schritt halten

Laut Neivor Canton, CEO von Aurora Coop, fügt sich das Projekt nahtlos in die strategische Ausrichtung der Genossenschaft ein: Ziel ist nämlich die Erfüllung zunehmend anspruchsvoller Verbraucherwünsche nach küchenfertigen Produkten, die zugleich praktisch und schmackhaft sind. „Wir wissen, dass die Leute mehr tierisches Protein zu sich nehmen. Daher müssen wird das Rohmaterial in unseren Verarbeitungswerken zielgerichteter verwerten und den Mehrwert der Produkte erhöhen. Wir wissen, dass der Verbrauch von Produkten mit erhöhtem Mehrwert auf dem heimischen Markt ebenso zunimmt wie auf unseren Exportmärkten.“

Aurora Packs

Vier Linien

Mit dem Bau des neuen Werks revolutioniert Aurora Coop die Weiterverarbeitung in Brasilien und etabliert einen neuen Qualitätsstandard auf dem Markt. Bei diesem Großprojekt wurde Marel als Partner ausgewählt und hat die Aufgabe, die Technologie zur Herstellung einer breiten Palette an Convenience-Endprodukten zu liefern. Aurora Coop hat vier verschiedene Linie für Convenience-Produkte gekauft und sich die Option auf eine weitere Linie zu einem späteren Zeitpunkt gesichert. Dabei bringt Marel die neueste, hochmoderne Ausrüstung mit allen optionalen Elementen in das Projekt ein. Jede Convenience-Linie wird über einen RevoPortioner 1000 verfügen. Diese Formgebungslösung wird zum ersten Mal auf dem lateinamerikanischen Markt eingesetzt. Sie bietet mit ihrer Niederdruck-Formtechnologie wesentliche Vorteile gegenüber Geräten der Mitbewerber.

Der erste ModularOven

Aurora Coop hat sich unter den hochwertigen Lösungen auch für den ersten ModularOven in Lateinamerika entschieden. Mit ihren vielen technologischen Vorteilen und der eingebauten Intelligenz sorgen MOS-Öfen für Steigerungen bei Produktivität und Ertrag. Eine der Convenience-Linien wird zwecks zentraler Gerätesteuerung mit der Innova-Software ausgestattet sein, die einen gleichbleibenden, kontrollierten Herstellungsprozess gewährleistet, einschließlich Angaben zur Gesamtanlageneffizienz (Overall Equipment Efficiency, OEE) und Echtzeit-Einblick in die Daten der Verarbeitungslinie.

Marel bietet hervorragende technische Lösung für die Lebensmittelbranche.

Neivor Canton Aurora2

Neivor Canton
CEO von Aurora Coop

Neue Maßstäbe bei der Lebensmittelherstellung

Ruud Berkers, regionaler Vertriebsleiter in Brasilien, erläutert: „Mit all diesen innovativen Produkten und Marel als Komplettanbieter setzt Aurora Coop neue Maßstäbe bei der Art und Weise, wie Lebensmittel in Brasilien hergestellt werden.“ Neivor Canton fügt hinzu: „Aurora Coop sucht stets nach Projektpartnern, die Zuverlässigkeit und Sicherheit auf höchstem Niveau bieten und die Leistungsstärke und Produktqualität gleichermaßen gewährleisten können. Marel bietet hervorragende technische Lösung für die Lebensmittelbranche an – genau das erwartet Aurora Coop von einem Partner!“

Gestärkte Partnerschaft

Anfang 2021 unterzeichneten die beiden Firmen einen umfangreichen Vertrag, der Marel mit der Modernisierung von vier Aurora-Herstellungswerken beauftragt. „Aurora Coop wächst beständig und zählt bei der Umsetzung seiner Projekte auf Partner wie Marel.“ erzählt Neivor Canton. Für ihn ist der neue Progress Point, das Demo- und Schulungszentrum von Marel in Campinas (São Paulo) ein Faktor, der die bestehende Partnerschaft weiter stärkt. „Wann immer es nötig ist, werden wir diese Einrichtung zur Entwicklung unserer neuen Produkte in Anspruch nehmen.“

Neivor Canton Aurora

Neivor Canton, CEO von Aurora Coop

Verbrauchertrends

Bei der Entwicklung neuer Produkte analysiert Aurora Coop fas Verhalten der brasilianischen Verbraucher. „Frische Produkte sind den Verbrauchern nach wie vor sehr wichtig. Während der Pandemie stieg die Anzahl der Verbraucher, die daheim ihre eigenen Mahlzeiten kochten. Je nach Situation und der verfügbaren Zeit werden natürliche Produkte, die zubereitet werden müssen, und weiterverarbeitete Produkte, die bequem und praktisch sind, am meisten von den Brasilianern verzehrt“, erklärt Neivor Canton, CEO von Aurora Coop. In diesem Zusammenhang beobachte Aurora Coop das Verbraucherverhalten immer sehr genau und halte nach Möglichkeiten Ausschau, beim Geflügelverzehr immer am Puls der Zeit zu sein. Eine vielfältige Palette an schmackhaften Produkten werden die zunehmend anspruchsvollen Verbraucher zufriedenstellen.

Unternehmenswebseite: auroracoop.com.br



Kontakt aufnehmen

Unser engagiertes Team steht bereit, um Ihnen zu helfen und alle Ihre Fragen zu beantworten. Bitte füllen Sie das Formular aus, und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.