Calisa2 - ein nachhaltiges Greenfield-Werk in Argentinien

Die Grupo Motta möchte die ausländischen Supermarktregale mit seiner Calisa-Marke erobern.

Calisa2

Die Grupo Motta, eines der führenden argentinischen Geflügelunternehmen, investiert mehr als 22 Millionen Dollar in die Erweiterung und Modernisierung seiner Verarbeitungsbetriebe. Das Greenfield-Projekt Calisa2 in Racedo ist der Schlüssel zum argentinischen und südamerikanischen Geflügelmarkt. Die Anfangskapazität des Werks wird bei 9.500 Broiler/Stunde liegen. In den folgenden zwei Jahren wird die komplette Auslastung mit 15.000 Broilern/Stunde erreicht werden.

Héctor Motta ist der Gründer der Grupo Motta und leitet das Unternehmen zusammen mit Sohn Augusto, Tochter Helen und Neffe Juan Pablo. Diese Familienstruktur ist seit mehr als 60 Jahren sehr erfolgreich. Sowohl Vater Héctor als auch Sohn Augusto sind einflussreiche Personen in der argentinischen Geflügelindustrie. Héctor Motta war unter anderem Präsident der CAPIA (Geflügelproduzentenkammern Argentiniens), Präsident des ALA (Lateinamerikanischer Geflügelkongress) und Staatssekretär für Produktion in Entre Ríos.

Der Plan

Augusto Motta erklärt: „Es gab zwei Gründe für den Bau einer völlig neuen Anlage auf der grünen Wiese im Gegensatz zur Erweiterung unserer bestehenden Anlage. Erstens wollten wir unsere Produktion erhöhen. Wir hatten keine Möglichkeiten mehr, zu wachsen oder eine breitere Palette von Produkten anzubieten. Zweitens mussten wir angesichts unserer Exportbestrebungen die Verarbeitung von Masthähnchen und Legehennen, die wir bisher gemeinsam verarbeitet hatten, trennen. In Calisa1 werden wir weiterhin Legehennen verarbeiten. Die Anlage Calisa2 ist vollständig auf die Verarbeitung von Masthähnchen ausgerichtet. Auf diese Weise können wir die Produktion um mehr als das Vierfache steigern.“

Calisa Products2

Marel ist auf dem neuesten Stand der Technik

Augusto Motta fährt fort: „Nachdem wir die Vorschläge mit Marco Solleveld und Diego Artigau ausgiebig diskutiert und analysiert hatten, haben wir uns für Marel als Ausstatter der Calisa2-Verarbeitungsanlage entschieden. Ich weiß, dass Marel sich bei den zahlreichen Treffen sehr bemüht hat, ihre Vision zu erläutern. Wir besuchten auch mehrere MarelReferenzwerke in Europa und nahmen an Marel-Workshops teil. Schlussendlich entschieden wir uns für das gesamte Marel-Paket, also modernste Technologie.“ Das Greenfield-Werk Calisa2 ist für eine Anfangskapazität von 9.500 Broilern/ Stunde ausgelegt und kann später bis auf die volle Kapazität von 15.000 Broilern/ Stunde aufgerüstet werden.

Der Prozess

Marel wird die gesamte Verarbeitungslinie – von der Primär- über die Sekundärverarbeitung bis hin zur Chargenbildung und Verpackung – bereitstellen. Marel stattet zuerst die Schlachtlinie (in Richtung Mekka für Halal-Produkte) und die Ausblutungsprozesse aus. Die Grupo Motta konzentriert sich für den Inlandsund den Exportmarkt auf die Produktpräsentation, weshalb besonderer Fokus auf einen genauen Brüh- und Rupfvorgang sowie Zartheitsmanagement in der Linie gelegt wird. Die Lösungen von Marel erfüllen all diese Bedürfnisse. Calisa2 nutzt die neuesten MarelTechnologien zum Abtrennen von Kopf und Füßen. Alle Arbeitsgänge an der Bratfertiglinie sind voll automatisiert und basieren auf der Nuova-Bratfertigmaschine. Dasselbe gilt für die Ernte von Innereien. Dies ist besonders wichtig, da die meisten ganzen Broiler von Calisa komplett mit Innereien verkauft werden, die in einem Beutel verpackt in der Bauchhöhle gestopft sind.

Mit diesen Marel-Systemen werden wir weiterhin die höchsten Standards an die Produktpräsentation und den Geschmack garantieren können.

Augusto Motta

Augusto Motta
Owner

Künftiges Wachstum managen

Nach der Wasserkühlung helfen die in der Verteilungslinie installierten Wiege- und Sortierlösungen SmartWeigher und IRIS in Kombination mit Innova PDS bei der Entscheidung, welche Produkte wohin gehen. Wenn sie nicht für die Verpackung ganzer Produkte ausgewählt werden, gelangen die Produkte zur ACM-NTZerlegeanlage, welche alle denkbaren Module umfasst, wie z. B den anatomische Schenkelschneider JL-R. Eine zweite ACM-NT-Linie wird installiert, sobald dies erforderlich ist. Nach dem Zerschneiden erfolgt das Filetieren der Brust in einer FHF-XB-Transporthängebahn (die später auf drei FHF-Linien erweitert werden soll), gefolgt von einer SensorX-Röntgeninspektion. „All diese Marel-Systeme werden unser zukünftiges Wachstum unterstützen. Damit können wir weiterhin die höchsten Standards an die Produktpräsentation und den Geschmack garantieren können.“

Geringes Give-away

Calisa hat viele Möglichkeiten, zerschnittene und entbeinte Hühnerteile zu zerlegen und zu verpacken: frisch, gefroren, gewogen, klassifiziert. Eine Marel Multihead Waage verpackt IQF-Produkte in Großbeutel oder mit festem Gewicht. Zwei SmartLine-Grader, einer für frische und einer für IQF-Produkte, klassifizieren die Teile einzeln und erstellen Chargen mit den erforderlichen Gewichten. Auf diese Weise kann Calisa das gesamte Gewichtsspektrum mit der geringsten Anzahl nicht gewogener Produkte und sehr niedrigem Give-away verarbeiten. Am Ende der Linie palettiert Calisa seine Kartons mithilfe eines Marel OCM-Kistensortierers. Die Innova Verpackungs- und Etikettiersoftwarelösungen werden den Verpackungsprozess von Calisa unterstützen. Dasselbe gilt für die Palettierung, die Bestandskontrolle und den Versand.

Calisa Filet Codido

Grosse Ambitionen

Zurzeit verarbeitet das Werk Calisa1 2 Millionen Tiere pro Monat. Calisa2 wird diese Zahl auf 8 Millionen Tiere erhöhen. 60 % der Produkte werden für den Inlandsmarkt und 40 % für den Export in mehr als 20 Länder in Lateinamerika, Europa und Asien verarbeitet. Augusto Motta erklärt weiter: „Wir beliefern bereits wichtige Supermarktketten wie Dia und Schnellrestaurantketten wie Burger King, Mostaza und Subway. Bei Calisa2 besteht eine unserer wichtigsten Herausforderungen darin, auch die Supermarktregale im Ausland mit unserer eigenen Marke und Verpackung zu erobern. Wir haben große Ambitionen und wollen unsere Exporte nach Kanada, Afrika, den Nahen Osten und China ausbauen und auch ganz neue Märkte erreichen.“

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit steht für die Grupo Motta im Vordergrund. Das Unternehmen möchte im Industriegebiet von Racedo Bäume auf einer Fläche von 34 Hektar anpflanzen. Augusto Motta erklärt: „Wir werden unsere Umweltbilanz verbessern. Mit den 26.656 Pappeln und Kiefern, die wir pflanzen möchten, bekommt in der Stadt Racedo eine grüne Lunge. Wir werden sogar eine positive CO2-Bilanz erzeugen.“ Ing. Ariel Dallinger, Werksleiter von Calisa, fügt hinzu: „Eines unserer Hauptziele ist die Fortsetzung unseres Umweltmanagements. Deshalb werden wir das aufbereitete Abwasser der neuen Anlage zur Bewässerung der Bäume verwenden.“ Die Lebensmittelsicherheit ist auch eines der Nachhaltigkeitsziele von Motta. Calisa2 wird eine optimale Lebensmittelsicherheit durch strenge Kontrollen und vollständige Rückverfolgungssysteme gewährleisten. Die Grupo Motta verpflichtet sich auch zu strengen Regeln für Biosicherheit und Tierschutz.

Calisa People IPPE

Von links nach rechts: Augusto Motta (Grupo Motta), Arie Tulp (Marel), Hector Motta (Grupo Motta), Marco Solleveld (Marel)

Über die Grupo Motta

Héctor Motta erzählt: „Wir haben das Unternehmen 1958 gegründet. Es handelte sich um ein regionales Unternehmen, denn unsere Provinz Entre Ríos war damals eine Insel ohne jede physische Verbindung zum argentinischen Festland. Deshalb belieferten wir zunächst nur den Markt von Entre Ríos. In den 70er Jahren wurde Entre Ríos mit dem Rest des Landes verbunden, und wir begannen, unseren regionalen Erfolg auf andere Regionen auszudehnen. Heute verkaufen wir unsere Produkte täglich im ganzen Land.“ Die Provinz Entre Rios (zwischen den Flüssen) ist das Zentrum der Geflügelproduktion Argentiniens. Die Grupo Motta begann ihre Unternehmung mit der Firma Cabaña Avícola Feller, die sich seither auf die Zucht von Legehennen konzentriert hat. Im Jahr 2000 gründete die Grupo Motta die Complejo Alimentario SA, besser bekannt als Calisa, die sich auf die Produktion von Geflügelfleisch konzentriert. Heute beschäftigen Calisa und Cabaña Feller rund 700 Mitarbeiter.

Weitere Informationen: calisa.com.ar



Kontakt aufnehmen

Unser engagiertes Team steht bereit, um Ihnen zu helfen und alle Ihre Fragen zu beantworten. Bitte füllen Sie das Formular aus, und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.